Lipostructure

Transplantation von Eigenfett

 

Was passiert im Gesichtsveralterungsprozess? Obwohl objektiv dieses mit
einer deutlichen Atrophie (Schrumpfung) des Gewebes verbunden ist, reden
die meisten Chirurgen und Patienten von hängender Haut, Muskeln und Fett.

Damit werden  Engriffe wie Facelifts und Blepharoplastiken (Augenlidkorrekturen) gerechtfertigt bei denen  Haut, Fett und Muskeln teils enfernt und aufgehängt
werden. Die wenigsten reden von Gewebsatrophie (Schrumpfung). Und genau
diese Atrophie (Gewebsschrumpfung) spielt die Hauptrolle in diesem Prozess.

 

 
Dieses Phaenomen ist am besten sichtbar beim betrachten eines Gesichtes in verschiedenen Altersstufen (siehe links).

Besonders deutlich ist in diesen Zeichnungen das "sich leeren" von dem Schläfen- Augen-, Wangen-, Lippenbereich mit konsequenter hängender Haut. Wenn diese Bereiche "wiedergefüllt" werden, hängt die Haut nicht mehr und das Gesicht sieht jünger aus so wie früher.

Mit Lipostructure (= Transplantation von Eigenfett) versucht man die Physionomie eines Gesichtes im Gegenteil zur reinen Straffung zu erhalten und zu verjüngern. Damit wird die eigene persönliche Fülle und Straffheit der Jugend soweit wie möglich und im Gegenteil zur reinen Straffung wiederhergestellt.

Dies wird durch Unterspritzung der eingesunkenen Gegenden mit Eigenfett erreicht. Um optimale Resultate zu erreichen werden Photos der betroffenen Person als sie 20 - 30 Jahre alt war analysiert. Diese Methode wird übrigens als Ergänzung bei praktisch jeder Gesichts- oder Augenstraffung eingesetzt.

Die reine Lipostructure wird im Allgemeinen unter Sedation und lokaler Betäubung ambulant durchgeführt. Das beste Fett welches transplantiert werden kann (= mit den meisten Stammzellen), befindet sich bei der Frau nach dem heutigen Wissen am lateralen Oberschenkel und beim Mann an der Flanke.

Kontakt | Impressum | © 2010 Dr. med. Rinaldo Pico